In Würde leben bis zuletzt. Qualifizierung zur ehrenamtlichen Sterbebegleitung

Der Qualifikationskurs ist aufgeteilt in einen kompakten, geschlossenen Teil für eine feste Gruppe
und einen modularen, selbst wählbaren, offenen Teil. Der kompakte, geschlossene Teil betrifft vor
allem die Wochenenden und einige inhaltliche Abende, bei denen es vor allem um persönliche
Annäherung und eigene Erfahrung mit Verlust, Abschied, Sterben, Tod und Trauer geht.  Der
modulare, selbst wählbare und selbst gestaltbare Teil betrifft vor allem eher „sachlich-inhaltliche“
Themen aus dem gesamten Veranstaltungsangebot von Auxilium. So ist ein Einstieg in die
Qualifizierung während des ganzen Jahres möglich. Beratung und Hilfe zum Einstieg und zu dem
selbst wähl- und gestaltbaren Teil steht jederzeit zur Verfügung. Außerdem werden in regel-
mäßigen Abständen Abende zur Aufarbeitung der Themen und Begleitung angeboten.

Themenüberblick der fünfzehn Abendseminare:

  • Einführung in die Grundlagen der Hospizarbeit
  • Workshop Kommunikation
  • Information und Wahrheit am Krankenbett
  • Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht
  • Leben bis zuletzt – Sterben in Geborgenheit
  • Palliative Care
  • Unterstützung für Kinder und Jugendliche mit einem schwersterkrankten Elternteil
  • Trauer / Trauerphasen / Traueraufgaben
  • Umgang mit dementen Menschen
  • Spiritualität in der Begleitung
  • Vom Tod zur Beisetzung
  • Berührung Sterbender
  • Definition: Sterbebegleitung / Sterbehilfe
  • Reflexion der Hospitation
  • Abschluss und Zertifikatsübergabe

Themenüberblick der fünf Wochenendseminare:

  • Auseinandersetzung mit eigenen Erfahrungen und Einstellungen zu Krankheit, Sterben,
    Tod und Trauer. Gegenseitiges Kennenlernen, vertraut werden, Austausch.
  • Wahrnehmungsschulung, Achtsamkeit im Kontakt, Zuhören, Motivation des eigenen
    Helfens und Kultur des Helfens in der Hospizbewegung.
  • Einblicke in die häusliche Pflege und in die veränderte Lebenswelt des schwerstkranken,
    sterbenden Menschen und Möglichkeiten der Hilfestellung.
  • Begegnung und Abschied – Einüben und Vertiefung von mitmenschlicher Haltung in der
    hospizlichen Begleitung.
  • Reflexion, Ausblick und Vorstellungen zur Überleitung in den ehrenamtlichen Einsatz.

Hospitation von 30 Std. in der Versorgung pflegebedürftiger und schwerstkranker Menschen.

Alle Seminare werden von professionellen Fachkräften geleitet. Gut aufbereitete Unterlagen
sowie themenspezifische Literatur stehen den Teilnehmenden zur Verfügung.

Am Ende des Qualifizierungsseminars erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein
Zertifikat.

Für das Qualifizierungsseminar HH 32-2018/19 ist ein Einstieg während des ganzen Jahres
möglich.
Falls Sie sich für dieses Seminar interessieren, melden Sie sich bitte bei Edith Ammann
oder Michael Strauß unter T: 0611-40 80 80.

Weitere Informationen über unsere Kurse 2018 und 2019 erhalten Sie an den Infoabenden am
Donnerstag, 07.06.2018, 19.00 Uhr und am
Dienstag, 04.09.2018, 19.00 Uhr,
jeweils in der Geschäftsstelle von Auxilium, Luisenstraße 26, Wiesbaden.

Video

Beachten Sie aus unserer Videoserie die

Folge 5: Ausbildung zur ehrenamtlichen Hospizbegleitung.

 

Erfahrungsbericht

Lesen Sie hier den Erfahrungsbericht von Carmen Kloft, die 2017 den Qualifizierungskurs von AUXILIUM besuchte.

Hier finden Sie auch das Protokoll zur Qualifizierung 2017 von Rudi Grossmann.